Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Logo von Fluss e.V.
Lass Dich sehen Banner
Bild vom CSD

WIR GEHEN IN SCHULEN, BESUCHEN JUGENDGRUPPEN UND BILDEN ERWACHSENE ZU DEN FOLGENDEN THEMEN FORT:

~|transgender-alt~|font-awesome~|solid

Geschlechterrollen und die Vielfalt von Identitäten

~|heart~|font-awesome~|solid

Lesbische, schwule, bi-, a-, intergeschlechtliche und transidente, sowie queere Lebensweisen

~|icon_blocked~|elegant-themes~|outline

Geschlechtliche und sexuelle Diskriminierungen

Teaser-Plakat Kampagne

Wir sehen uns!

Lesbisch, trans*ident, nonbinär, bi+sexuell, schwul, drag, genderfluid, queer…

12 Freiburger_innen, 12 Identitäten, 12 Portraits.

 

Im Rahmen der Kampagne 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠𝐞𝐫_𝐢𝐧𝐧𝐞𝐧 (𝐮𝐧-)𝐬𝐢𝐜𝐡𝐭𝐛𝐚𝐫?! 𝐋𝐒𝐁𝐓𝐓𝐈𝐐*-𝐌𝐞𝐧𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐢𝐧 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠 zeigen queere Menschen Gesicht und erzählen ihre Geschichte.

Sie berichten von ihren Erfahrungen, die sie mit ihrer sexuellen Orientierung und/ oder geschlechtlichen Identität in Freiburg machen. Sie sprechen über ihre Familienform und deren juristischen Hürden, über ihre Transition und darüber, wie sie ihr Coming Out vor 50 Jahren erlebt haben. Sie geben Einblick in das Leben einer Drag Queen und die Beratungsarbeit in der Stadt.
𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠𝐞𝐫_𝐢𝐧𝐧𝐞𝐧 (𝐮𝐧-)𝐬𝐢𝐜𝐡𝐭𝐛𝐚𝐫?! 𝐋𝐒𝐁𝐓𝐓𝐈𝐐*-𝐌𝐞𝐧𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐢𝐧 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠 ist eine Kampagne von FLUSS e.V. Freiburg und der Stadt Freiburg.

Fotografiert von Sévérine Kpoti photographie, der Podcast wurde produziert von Radio Dreyeckland finanziert durch 2020 Freiburg.
Ab dem 20. Juli 2020 findet ihr die Portraits unserer 12 Protagonist_innen an den Litfaßsäulen der Stadt und den Werbeflächen des Jazzhaus Freiburg zudem wird die gesamte Kampagne im Jos-Fritz-Caféausgestellt werden.

Sichtbar und hörbar ab dem 20. Juli unter: www.sichtbar-in-freiburg.de

Facebook: @sichtbarinfreiburg
Instagram: sichtbar_in_freiburg

Wir sehen uns!

Lesbisch, trans*ident, nonbinär, bi+sexuell, schwul, drag, genderfluid, queer.. (H2)

12 Freiburger_innen, 12 Identitäten, 12 Portraits. (H3)

Im Rahmen der Kampagne 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠𝐞𝐫_𝐢𝐧𝐧𝐞𝐧 (𝐮𝐧-)𝐬𝐢𝐜𝐡𝐭𝐛𝐚𝐫?! 𝐋𝐒𝐁𝐓𝐓𝐈𝐐*-𝐌𝐞𝐧𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐢𝐧 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠 zeigen queere Menschen Gesicht und erzählen ihre Geschichte.

Sie berichten von ihren Erfahrungen, die sie mit ihrer sexuellen Orientierung und/ oder geschlechtlichen Identität in Freiburg machen. Sie sprechen über ihre Familienform und deren juristischen Hürden, über ihre Transition und darüber, wie sie ihr Coming Out vor 50 Jahren erlebt haben. Sie geben Einblick in das Leben einer Drag Queen und die Beratungsarbeit in der Stadt.
𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠𝐞𝐫_𝐢𝐧𝐧𝐞𝐧 (𝐮𝐧-)𝐬𝐢𝐜𝐡𝐭𝐛𝐚𝐫?! 𝐋𝐒𝐁𝐓𝐓𝐈𝐐*-𝐌𝐞𝐧𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐢𝐧 𝐅𝐫𝐞𝐢𝐛𝐮𝐫𝐠 ist eine Kampagne von FLUSS e.V. Freiburg und der Stadt Freiburg.

Fotografiert von Sévérine Kpoti photographie, der Podcast wurde produziert von Radio Dreyeckland finanziert durch 2020 Freiburg.
Ab dem 20. Juli 2020 findet ihr die Portraits unserer 12 Protagonist_innen an den Litfaßsäulen der Stadt und den Werbeflächen des Jazzhaus Freiburg zudem wird die gesamte Kampagne im Jos-Fritz-Caféausgestellt werden.

Sichtbar und hörbar ab dem 20. Juli unter: www.sichtbar-in-freiburg.de

Facebook: @sichtbarinfreiburg
Instagram: sichtbar_in_freiburg

Teaser-Plakat Kampagne

NEU & INTERESSANT

Euch gefällt unsere Arbeit und Ihr durftet FLUSS e.V. schon selbst erleben?

Sagt es gerne weiter, damit auch andere von unserer Bildungsarbeit profitieren können!

Ihr habt jetzt die Möglichkeit uns direkt Euer Feedback zu unserer Arbeit zu geben. Damit helft ihr uns bei der Sichtbarkeit für potentiell Interessierte und schafft noch mehr Vertrauen:

Mehr InfosProvenExpertKundenbewertungen
FLUSS e.V. Freiburg

5,00 von 5

SEHR GUT

6 Bewertungen

100%

Empfehlungen

KundenserviceSEHR GUT (5,00)

Aufwand / NutzenSEHR GUT (5,00)

Bild mit bunter Kreide

Queer in Freiburg bietet eine Übersicht von Weiterbildungsangeboten und kulturellen Veranstaltungen zu lesbischen, schwulen, bi-, transidenten, intergeschlechtlichen und queeren Lebensrealitäten.

Die Angebote richten sich vor allem an Menschen, die im pädagogischen und therapeutischen Kontext arbeiten.